Nach oben

logo
Sie sind hier:  Startseite / Artikel / Allgemein

Zwölf Organisationen unterzeichnen gemeinsame Erklärung: Die christlichen Suryoye- Assyrer- Aramäer-Chaldäer fordern eine Schutzzone für die Minderheiten in der Nineveh-Ebene im Nordirak

Vor dem Hintergrund der dramatischen Entwicklungen im Nahen Osten und der daraus resultierenden Gefahr für die Existenz unseres Volkes in seiner historischen Heimat, hat die Föderation Suryoye Deutschland (HSA - Huyodo Suryoye Almanya) am 11. Oktober 2014 die großen Suryoye-Organisationen zu einem Runden Tisch nach Frankfurt am Main eingeladen.

Die Suryoye-Aramäer-Assyrer-Chaldäer in der Diaspora müssen dringend gemeinsam handeln, ihre Reihen schließen und mit einer Stimme sprechen. Wir als Föderation der Suryoye in Deutschland sehen uns in der Pflicht und Verantwortung vereinigende Schritte einzuleiten um dazu beizutragen das Schicksal unseres Volkes in all seiner historischen Namensvielfalt in eine zukunftsträchtige Richtung zu wenden. Die derzeitige Situation im Irak und in Syrien ist für unser Volk katastrophal und könnte das Ende unserer nationalen Existenz im Nahen Osten bedeuten.

Alle Anwesenden waren sich darüber einig und zeigten sich bereit, transparent und partnerschaftlich weiter zu agieren mit der Zielsetzung unsere nationalen Rechte als indigenes Volk in Syrien und im Irak einzufordern.

Im Ergebnis dieser Sitzung verlangen folgende Organisationen eine Schutzzone für unser christliches Volk, Suryoye-Assyrer-Aramäer-Chaldäer und die andern verfolgten Minderheiten in der Nineveh-Ebene unter UN-Mandat:

1.      Föderation Suryoye Deutschland - HSA

2.      Bethnahrin Nationalrat - MUB

3.      Assyrian Democratic Movement - ADM

4.      European-Syriac-Union - ESU

5.      Volksrat der Chaldäer-Suryoye-Assyrer - CSAC

6.      Syrisch-Orthodoxe Kirche von Antiochien in Deutschland

7.      Zentralrat Orientalischer Christen in Deutschland - ZOCD

8.      Assyrian Democratic Organisation - ADO

9.      Assyrian Universal Alliance - AUA

Im Nachgang haben drei weitere Organisationen, die auf der gemeinsamen Sitzung nicht anwesend waren, verbindlich zugesagt, den Erklärungstext vollumfänglich und uneingeschränkt mitzutragen.

Es handelt sich dabei um:

1.      Syriac Independent Movement Assembly (SIMA)

2.      Zentralverband der Assyrischen Vereinigungen in Deutschland (ZAVD)

3.      Chaldäischer National Kongress (CNC)

Wir freuen uns über die Unterstützung.

 

      Das sind die 5 Hauptforderungen (siehe Anlage Grundsatzerklärung):

 

1. Sofortige humanitäre Hilfe für alle Flüchtlinge vor dem Wintereinbruch: Ein Teil der Nothilfe soll direkt christlichen Organisationen gegeben werden.

      2. Schutzzone für die christlichen Aramäer-Assyrer-Suryoye-Chaldäer und andere Minderheiten in der Nineveh-Ebene (Nordirak) unter UN-Mandat.Selbstverteidigungskräfte
unseres Volkes ausbilden und stärken, damit eigener Schutz gewährleistet wird.

      3. Selbstverwaltung in der Gozarto (Nordsyrien).

4. Appell zur Freilassung von Erzbischof Mor Gregorios Johanna Ibrahim,         Mor Boulos Jazigi, Gabriel Mousche, Said Malke und Samir Brahim (siehe Anlage).

       5. Anerkennung des Völkermords (Seyfo) von 1915 am Aramäer-Assyrer-Suryoye-Chaldäer Volk.

 

Darüber hinaus unterstützen die genannten Organisationen die Forderungen der orientalischen Patriarchen, die sich schon am 7. August 2014 an den UN-Sicherheitsrat gewandt hatten.

Insbesondere der Patriarch der Syrisch-Orthodoxen Kirche von Antiochien seine Heiligkeit Moran Mor Ignatius Afrem II. Karim fordert unmissverständlich Einheit unter den Suryoye- Aramäern- Assyrern-Chaldäern und eine Zusammenarbeit ihrer politischen Organisationen. „In dieser für die Christen Mesopotamiens dramatischen Zeit muss man Hand in Hand agieren“, betonte der Patriarch.

Wir sind den Patriarchen der Ostkirchen dankbar, dass sie in dieser schrecklichen Zeit eindeutig Stellung bezogen haben und als leuchtendes Beispiel für die politischen Organisationen einen gemeinsamen Weg beschreiten.

In diesem Sinne werden sich die unterzeichnenden Organisationen zu weiteren Sitzungen treffen und die nächsten Schritte vereinbaren. „Ein wichtiges Hauptanliegen der Föderation Suryoye Deutschland ist im Rahmen dieses Prozesses die Bildung eines Zentralrates, der die Interessen der Suryoye-Assyrer-Aramäer -Chaldäer in Deutschland vertritt“, erklärte der Vorsitzende der Föderation Suryoye Deutschland. Schließlich sei die Existenz der Christen im gesamten Nahen Osten gefährdet.






 

 

Geschrieben von: HSA am 18.10.2014





  

 

 Einloggen


  Passwort vergessen


Kalender
<< Juni 2024 >>
  Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
>  27  28  29  30  31 1 2
> 3 4 5 6 7 8 9
> 10 11 12 13 14 15 16
> 17 18 19 20 21 22 23
> 24 25 26 27 28 29 30
Wer ist online?
Benutzer online: 0, Gäste online: 11
Suche
Drucken | Föderation Suryoye Deutschland - HSA | Impressum | Lesezeichen / Weitersagen